edge banner

Liebe Besucher_in

Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Themen und Informationen rund um unser Arbeitsfeld als Hebamme.

Schauen Sie gerne wieder vorbei.


Herzliche Grüße

Ihre Hebammen von Storch & Co.




Männer-Erzählcafé in Bonn am 7.7.2019


Am Sonntag, 7.7.2019 um 16 Uhr findet ein Männer Erzählcafé-Grillen in Muffendorf (Waasemstr. 9, 53177 Bonn) statt, Ihr seid herzlich eingeladen!


Im Männer Erzählcafé tauschen sich Väter und werdende Väter zu ihren Geburtserfahrungen und -erwartungen aus. Eingeladen sind alle, die beim Grillen/Bier zum Thema Geburt etwas erzählen oder hören möchten. Jeder darf etwas zum Buffet beisteuern. Organisiert von Mother Hood e.V. Regionalgruppe Bonn und Umgebung (bonn@mother-hood.de).

# Väter, Ihr seid wichtig! - 5. Mai 2019

EC-Aktion 5. Mai 2019

Damit Eure Kinder gut zur Welt kommen, muss sich endlich etwas ändern. Deshalb möchte die Erzählcafé-Aktion in diesem Jahr gezielt Väter und Großväter zum gemeinsamen Gespräch über Schwangerschaft und Geburt einladen.


Jeder kann mitmachen und ein Erzählcafé veranstalten.


Am 5. Mai 2019 ist der internationale Tag der Hebamme.

Veranstalte am 5. Mai ein Mini-Erzählcafé und lade Väter verschiedener Generationen als Zeitzeugen ein.


Weitere Infos und einen Flyer zu der Aktion kannst Du hier herunterladen.



Flyer_ECAktion05052019.pdf

Anschreiben_Erzaehlcafes_5.5.19.pdf


oder besucht die Website:

https://www.erzaehlcafe.net



Flashmob 11. Mai 2019 11 Uhr, Bonner Münsterplatz, zugunsten von Mother Hood e.V.

Flashmob

„Das Workout ist angepasst auf die Bedürfnisse nach einer Geburt.“ sagt Katharina Kaschulla. Wie viele ihrer Kolleginnen musste die ausgebildete Hebamme auf das Kernstück ihres Berufs verzichten: aufgrund der absurd hohen Berufshaftpflichtprämie (zz.über 8.000€)konnte sie sich die Geburtshilfe nicht mehr leisten.Stattdessen konzentriert sie sich jetzt auf Vor- und Nachsorge und bietet Fitnesskurse in Troisdorf, Niederkassel und Beuel an."


Weiter Infos unter:

Uraufführung des Films: muttermündig - 12. Mai 11 Uhr Filmbühne Bonn

Mother Hood e.V. und Hebammen für Deutschland e.V. präsentieren:

muttermündig

wie Geburt stark macht

Ein Dokumentarfilm von Marieke Brost

am Muttertag, 12. Mai 2019 um 11 Uhr in der Filmbühne in Beuel, anschließende Diskussion mit Eltern, Hebammen und der Regisseurin.

Der Dokumentarfilm „muttermündig“ von Marieke Brost begleitet vier Familien während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett.
Betreut werden sie von den Hebammen Lisa und Renate, die seit 25 Jahren gemeinsam eine Hebammenpraxis in Bonn-Kessenich führen.

Die Beteiligten lassen die ZuschauerInnen an ihren ganz persönlichen Erfahrungen und Empfindungen in allen Phasen der Schwangerschaft teilhaben. Im Kaleidoskop dieser vielfältigen Gedanken und Haltungen wird deutlich, wie Geburt zu einem stärkenden Erlebnis werden kann - für die Gebärenden selbst und für deren Familien.

Der Dokumentarfilm gibt Einblick in die Hebammenarbeit und zeigt, welche Bedeutung einer kontinuierlichen und wertschätzenden Begleitung während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett zukommt. „Deshalb ist unser Ansatz ganz wesentlich: Die Verantwortung bleibt bei der Frau. Sie hat die Verantwortung, mit uns gemeinsam diese Situation zu gestalten, wir sind ihre Begleiterinnen (…) wir gehen mit ihr mit - ihren Weg.“ Lisa, Hebamme.

Der Film wurde ohne finanzielle Mittel dank des großen Engagements von vogelheim.tv und Storch & Co und Hebammen für Deutschland e.V. ermöglicht. Die Vorführung dauert ca. 1 Stunde, Unkostenbeitrag: 6 Euro.

Weitere Infos unter:




Hypnose

Geburtsvorbereitung mit Hypnose
ein Selbsthypnosetraining nach der Mehrklangmethode nach Beate Switala
  • 5 Abende donnerstags von 17-19 Uhr mit max. 7 Teilnehmerinnen
  • die Inhalte der Abende bauen aufeinander auf, sodass eine regelmäßige Teilnahme Voraussetzung ist
  • Kosten: 220€, die nicht von der Krankenkasse übernommen werden
  • Leitung: Renate Kessler-Jumpertz
  • nächster Kursbeginn: vom 29.08.- 26.09.2019 ausgebucht
  • Anmeldung bitte über das Kontaktformular

​Ab 2021 ist der Ultraschall nicht mehr ohne Indikation zulässig

Ultraschall bald nur erlaubt wenn nötig

von Birgit Heimbach, Hebammen Info BfHD


Der Gesetzgeber hat es ab 2021 wegen kindlicher Gesundheitsbelastung untersagt, Ultraschall (US) ohne medizinische Indikation durchzuführen. Grundlage dafür ist eine Verordnung vom 5. Dezember 2018 im Bundesgesetzblatt: die „Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen nichtionisierender Strahlung bei der Anwendung am Menschen“ (BGBl 2187-2196, Jahrgang 2018, Teil I Nr. 41) Das bezieht sich auch auf das CTG-Schreiben, das bei 90 Prozent der Frauen ab Schwangerschaftsmitte durchgeführt wird, obwohl die Mutterschaftsrichtlinie und die medizinischen Leitlinien eine Routine-Anwendung der hochenergetischen Technologie nicht vorsieht.

Lesen Sie mehr...

Hebammen brauchen Ihre Unterstützung

Erzählcafé

Mittwoch, den 25.05.2016,
motherhood e.V.

Mehr Einträge anzeigen...

© 2019 Storch & Co. ⎜schreibt uns